Wildtierfreundliche Gartengestaltung für den Winter

von am 26. September 2012 in Pflege

Wildtierfreundliche Gartengestaltung für den Winter

Im Herbst wird in den Gärten wieder fleißig gearbeitet und die Vorbereitungen für den Winter getroffen. Laub wird entfernt, Hecken und Bäume gestutzt und Pflanzen geschnitten. Doch warum die ordentlichsten Gärten nicht immer die Besten sind, verrate ich euch heute. Denn für Wildtiere, wie den Igel, sind zu aufgeräumten Gärten nicht besonders einladend und schützend!

Schützender Unterschlupf für den Winter

Wenn die Temperaturen fallen und der Winter vor der Türe steht, suchen Wildtiere wie Igel, Eichhörnchen und viele mehr schützende Orte auf. Doch in super aufgeräumten Gärten ohne jegliches Gestrüpp, Äste und Laub fühlen sich die kleinen Tierchen überhaupt nicht wohl und schon gar nicht sicher vor Kälte und Räubern. Ein passender Unterschlupf sollte aber genau aus solchen natürlichen Bestandteilen bestehen. Diese sorgen für den notwendigen Schutz und die Tiere können sich im trockenen Laub warm halten.

Ein Winterquartier im Garten schaffen

Natürlich verstehe ich, wenn man nicht möchte, dass der Garten total unordentlich und ungepflegt aussieht. Aber ein gutes Winterquartiert kann man auch in bestimmten Ecken einrichten, die sich nicht direkt im Blickfeld befinden. Dafür kann ich nur empfehlen Laub nicht vollständig aus dem Garten zu verbannen, sondern einen Haufen davon an einem geschützten Fleckchen zu platzieren. Auch Reisig und Äste dienen den Tieren zum Bauen eines Unterschlupfs. Ohne solche Winterquartiere können Wildtiere nicht überleben. Und da der Lebensraum der putzigen kleinen Tiere sowieso immer kleiner wird, sollte jeder Gartenbesitzer wenigstens einen kleinen Beitrag dazu leisten, dass sie den Winter überstehen können.

Vogelhäuschen aufhängen und Futter platzieren

Auch für Vögel sollte gesorgt werden. Ein schützendenes Häuschen mit leckerem Futter zieht im Herbst und Winter viele heimische Vögel an. Wenn Eis und Schnee die Erde bedecken, haben Vögel Mühe etwas zu fressen zu finden. Sie sind bestimmt dankbar, wenn sie von euch einen kleinen Snack bekommen ; ) Also besorgt euch gutes Vogelfutter und hängt ein Vogelhäuschen in den Garten. Ein Häuschen ist deshalb wichtig, weil das Futter trocken bleiben muss! Sonst könnten sich Vögel Krankheiten und Erreger zuziehen. Außerdem solltet ihr das Häuschen regelmäßig sauber machen und frisches Futter einfüllen. Ein weiterer Vorteil der Vogelfütterung: Ihr habt immer nette Gesellschaft und das Gezwitscher macht jeden Wintertag etwas freundlicher!

Sollte also bald ein Garten-Großputz auf eurem To-do Zettel stehen, denkt an die Wildtiere! Lasst ein bisschen was von dem Laub und den abgebrochenen Ästen übrig und platziert sie zu einem schützenden Winterquartier. Die Kleintiere werden dankbar sein und uns im nächsten Jahr wieder im Garten besuchen! ; )

 

Print article

1 Trackback

  • Vögel richtig füttern › Unkraut-Oase - [...] ihr vielleicht in einigen anderen meiner Beiträge rauslesen konntet, ist mir eine naturnahe Gartengestaltung wichtig. Von perfekt aufgeräumten Gärten…

Kommentieren

Bitte Pflichtfelder ausfüllen