Mehr Blumen für Bienen

von am 20. Juni 2014 in Pflanzen, Tiere

Mehr Blumen für Bienen

Ein Problem mit verheerenden Folgen das noch immer enorm unterschätzt wird, ist das globale Bienensterben. In einigen Regionen sind die Bienenvölker bereits um 85 % zurückgegangen. Eine Entwicklung, die nicht nur die Artenvielfalt markant schädigt, sondern auch die Sicherstellung unserer Ernährung beeinträchtigt. Doch die Lage ist nicht aussichtslos: Jeder von uns kann mit seinem Garten und Balkon dazu beitragen das Bienensterben aufzuhalten und den Tieren eine Nahrungsgrundlage schaffen. Was wir dafür brauchen sind mehr Blumen!

Mehr Vielfalt

Wirft man einen Blick in Gärten und allgemein in Blumenbeete in der Öffentlichkeit stellt man eines häufig fest: es fehlt die Vielfalt. Bunte Blumenwiesen, wie man sie von früher kennt, gibt es kaum noch. Auch in den Gartenanlagen scheint es immer weniger Blumen zu geben. Alles wirkt perfekt gestriegelt und geputzt. Doch das bunte Durcheinander einer Wiese ist genau das, was Bienen so dringend benötigen. Es fehlt an Blüten und damit an Nahrungsquellen für Bienen. Wir haben es in der Hand! Lasst uns mehr Vielfalt in die Umwelt bringen.

Nachfolgend einige Beispiele für Pflanzen, die für Bienen ideal sind:

Lavendel

Bäume und Sträucher für Bienen

Bienen tragen einen Großteil dazu bei, dass wir reichlich mit Obst beschenkt werden. Denn ohne die Bestäubung durch Bienen würde die Obstlandschaft ziemlich kahl aussehen! Aber auch viele andere Baumsorten wirken sich auf die Bienenbevölkerung positiv aus. Folgende Bäume und Sträucher sind für Bienen wichtige Nahrungsquellen:

  • Apfelbaum
  • Kirschbaum
  • Eberesche
  • Kastanienbaum
  • Linde
  • Mandelbäumchen
  • Edelkastanie
  • Himbeere
  • Johannisbeere
  • Weide

Übrigens habe ich beim Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft eine Liste mit zahlreichen „Bienenfreundliche Pflanzen für Balkon und Garten“ gefunden. Dort findet ihr noch viele weitere Pflanzen, Bäume und Sträucher für Bienen!

Nicht für Bienen geeignet

Damit ihr euch nach dem Pflanzenkauf nicht ärgert, habe ich euch auch einige Pflanzen aufgelistet, die zwar toll aussehen, aber für Bienen nutzlos sind, weil sie gefüllt sind. Nur ungefüllte Blüten enthalten den wertvollen Nektar, der für Bienen so wichtig ist. Hier eine Liste mit Blumen, die sich für Bienen nicht eignen:

  • Geranien
  • fleißige Lieschen
  • Margeriten
  • Forsythien
  • Pfingstrosen
  • Rittersporn
  • Astern

Blumenwiese anlegen

Eine weitere tolle Möglichkeit Bienen mehr Vielfalt zu bieten wäre Zuhause im heimischen Garten eine Blumenwiese anzulegen. Vielleicht könnt ihr ja von eurer Rasenfläche etwas entbehren oder ein Teil eures Blumenbeetes verwildern? Das wäre ideal und hilft den Bienen unwahrscheinlich. Eine Mischung aus Wild- und Kulturpflanzen wäre perfekt. Derartige Mischungen gibt´s im Fachhandel fertig zu kaufen und unter den Begriffen „Blühmischungen“, „Bienenweide“ oder „Bienenschmaus“ angeboten. Schaut euch mal um, vielleicht entdeckt ihr derartige Mischungen! Die Bienen wird es freuen ; ) Ich möchte demnächst auch eine Stelle im Garten einrichten, die speziell mit einem solchen Mix bepflanzt wird. Der Platz ist schon herausgesucht!

Auch Schmetterlinge profitieren

Ist euch schon mal aufgefallen, dass auch die Anzahl der Schmetterlinge in den vergangenen Jahren extrem geschrumpft ist? Ich erinnere mich sehr gut daran, als bei meinen Eltern früher im Garten wahre Schwärme zu finden waren. Es war unglaublich, wie viele der zarten Tiere unterwegs waren. In allen Farben und Größen kamen sie, um sich Nektar abzuholen. Und obwohl meine Eltern nach wie vor einen sehr bunten und vielfältigen Garten haben, sind es viel weniger Schmetterlinge, die man heute sieht. Grund dafür ist, dass die Umstände sich allgemein verschlechtert haben für die empfindlichen Tiere. Auch sie leiden unter der schwindenden Vielfalt. Viele der oben genannten Pflanzen sind auch für Schmetterlinge optimal : ) Also macht was draus!

Schmetterling

Print article

Kommentieren

Bitte Pflichtfelder ausfüllen